AWO - Steinburg

Kreisverband Steinburg

 

Ansprechpartner:

Reinhart Bargmann
Fasanenweg 39a, Münsterdorf
Tel: 04821 - 82410
Email: reibamue@web.de 

 

AWO Kreisverband ehrt langjährige Mitglieder

Arbeiterwohlfahrt freut sich über neue Mitglieder

Jubiläumsjahr 2019: Hundertjährige erzählen ihre Lebensgeschichte

 

Itzehoe.  „Jedes Mitglied bringt ein neues Mitglied mit.“ Der Aufruf der Arbeiterwohlfahrt Kreis Steinburg hatte Erfolg. Der Kreisvorsitzende Reinhart Bargmann und seine Stellvertreterin, Elfriede Mölln, ehrten sechs Werber im Rahmen eines geselligen Nachmittags, zu dem auch die 24 Neumitglieder sowie Jubilare eingeladen waren. Insgesamt gehören nun 413 Steinburger den sieben AWO-Ortsvereinen an: Kremperheide und Münsterdorf sind mit 111 beziehungsweise 107 Mitgliedern die größten, gefolgt von Wilster (63), Lägerdorf (43) Breitenburg (34) Glückstadt (29) und Horst-Kiebitzreihe (26).

„Leider haben im vergangenen Jahr zwei Ortsvereine wegen Überalterung aufgegeben“, bedauerte Reinhart Bargmann. „In Kellinghusen und Itzehoe fand sich kein geschäftsführender Vorstand mehr.“ Lägerdorf wird vom Kreisvorstand mitbetreut. Umso erfreulicher sei das Engagement derjenigen, die neue Mitglieder für den traditionsreichen Wohlfahrtsverband begeistern konnten. Als weiteren Ansporn erhielten Renate Hilgers, Helmut Jacobs, Britta Lenz, Nicole Monderkamp, Waltraut Schölermann und Michael Wicke Geld und Gutscheine.

AWO-Mitglieder zeichnet Treue zu ihrem Verband aus. Für 45-jährige Mitgliedschaft wurde Helmut Jacobs gewürdigt. Der Kreisvorsitzende ehrte außerdem für 40-jährige Zugehörigkeit Erika Schändel und Ellen Möller, für 35 Jahre Elfriede Mölln, Ellen Stock, Karin und Wolfgang Petterson,   Gisela Fecht, Elke und Dieter Hildebrandt, Anni Wicke und Monika Gutzat, für 30 Jahre  Bernd Eickmann, Werner Hass, Elke Dietrich,  für 25 Jahre Ilona Adamski und Elfriede Piekuszewski. Die Ehrungen und Auszeichnungen finden alle zwei Jahre statt. Diesmal wurden die Mitglieder von dem Zauberer Jürgen Ehlers aus Schillsdorf unterhalten.

Seit 1919 besteht der traditionsreiche Wohlfahrtsverband, der sich auf vielfältigen Gebieten sozial engagiert, zum Beispiel in der  Seniorenbetreuung und mit Kinderaktionen, mit gemütlichen Kaffeenachmittagen, Ausflügen, Vorträgen und Reisen. In Itzehoe bot die Arbeiterwohlfahrt jahrzehntelang Kindern in den Sommerferien Stadtranderholung an der kleinen Tonkuhle an. In Hohenlockstedt und Horst unterhält die AWO Kindergärten.

Wie Reinhart Bargmann mitteilt, werden für das Jubiläumsjahr Hundertjährige gesucht, die ihre Lebensgeschichte erzählen. Der Fotograf Dr. Bernd Bünsche, viele Jahre im Landesmuseum Schloss Gottorf tätig, wird die Hundertjährigen besuchen. Es sollen ein Buch und eine Wanderausstellung  erstellt werden. Wer Interesse hat, wird gebeten, sich unter 0431 5114-550 zu melden oder per eMail unter pflege@awo-sh.de      (is)

20180419AWOKreisEhrungen
Michael Wicke, Nicole Monderkamp, Britta Lenz, Helmut Jacobs, Renate Hilgers und Waltraut Schölermann.

 

Neuer AWO Kreisvorstand gewählt

Auf der Kreiskonferenz des AWO Kreisverbandes Steinburg im Juni standen neben Berichten auch Neuwahlen auf der Tagesordnung. Zunächst konnte die amtierende Vorsitzende Elfi Mölln  den Landesvorsitzenden Wolfgang Baasch sowie den Geschäftsführer der AWO Bildung und Arbeit Martin Meers begrüßen. Beide berichteten von aktuellen Projekten. Ganz oben steht aktuell die Hilfe für Flüchtlinge. AWO steht „Für Vielfalt- gegen Rassismus“. Alle AWO Fahrzeuge werden mit diesem Schriftzug beklebt. Die Abschlussveranstaltung dazu findet am 25. September um 11 Uhr auf dem Wochenmarktplatz in Itzehoe unter Beteiligung von Funk und Fernsehen statt.  Außerdem  wird es mit der „Johanne“, ein in Wewelsfleth gebauter Besansegler, eine Fahrt von Lübeck nach Wewelsfleth mit sozialpolitischen Gesprächen auf hoher See geben. Auch die Vorsitzende konnte von einigen Projekten des Kreisvorstandes berichten, z.B. Veranstaltungen zu Altersarmut, gemeinsam gegen Rassismus sowie Flyerverteilung zum Thema  Sozialkaufhaus. Auch wurde sich sehr um einen neuen Vorstand im AWO Ortsverein Kellinghusen bemüht. Leider ohne Erfolg. Großes Bedauern gab es im Vorstand wegen der Auflösung des Ortsvereins.

Die Kassenprüfer konnten eine korrekte Buchführung bescheinigen und dem Vorstand wurde von den Delegierten der Ortsvereine Entlastung erteilt.

Bei den nachfolgenden Wahlen löste Reinhart Bargmann Elfi Mölln als Vorsitzende ab, diese wurde zur Stellvertreterin gewählt. Außerdem wurden Birgit Kruse, Christa Schünemann und Jörg Framke in den Kreisvorstand gewählt. Revisoren sind Claus-Peter Huuk und Hermann Möller.

 

 

Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau vom 3. Februar 2016

Gutschein-Aktion sorgt für Ansturm im Sozialkaufhaus

AWO Bildung und Arbeit gibt 1965 Willkommensgeschenke aus

Itzehoe

„Wir haben das selbst getestet. Für 15 Euro kann man sich in den Sozialkaufhäusern von den Socken bis zur Mütze komplett einkleiden“, sagt Monika Horst, Projektleiterin der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Bildung und Arbeit. Einen Gutschein über diesen Warenwert erhalten seit April vergangenen Jahres alle Flüchtlinge, die sich erstmals in Sozialämtern und Anlaufstellen anmelden – landesweit. „Das ist ein Beitrag der AWO zur Willkommenskultur.“

1965 Gutscheine sind im Kreis Steinburg ausgegeben worden, fast 7900 in ganz Schleswig-Holstein. Das entspricht einem Warenwert von 29 475 Euro im Kreis Steinburg und sogar 118 500 Euro im ganzen Bundesland. Einzulösen sind die Willkommensgeschenke in allen Sozialkaufhäusern der AWO – in Steinburg sind das die Einrichtungen in Itzehoe, Glückstadt und Hohenlockstedt. Ausgegeben werden Kleidung und Spielsachen. „Fast alle Neuzuwanderer lösen ihren Gutschein auch ein“, weiß Monika Horst. Die Quote liege nahe 100 Prozent. Der Ansturm auf die Sozialkaufhäuser ist riesig. Und immer noch gibt es in den Einrichtungen viel Ware. „Das liegt auch an den vielen Bürgern, die uns nach wie vor mit Spenden versorgen. Dafür möchten wir auch noch einmal ganz herzlichen Dank sagen.“ Angst, dass andere Bedürftige zu kurz kommen, braucht aber niemand zu haben.

Aber es gibt auch einige Bereiche, in denen sich die Regale schneller leeren, als Nachschub angeliefert wird. „In unseren Sozialkaufhäusern brauchen wir dringend warme Kleidung, aber auch T-Shirts, Hosen, Pullover und vieles mehr – vor allem in kleineren Herrengrößen. Und auch Kinderbekleidung ist zum Teil Mangelware“, berichtet die AWO-Projektleiterin.Gutschein

Aber es gibt noch andere Gegenstände, die „immer knapp sind“. Betten, kleine Schränke und „vor allem Hausrat wie Töpfe und Hände suchen wir händeringend“. Monika Horst wundert es nicht. „Die Menschen, die zu uns kommen, die haben nichts. Die fangen quasi bei Null an.“ Da werden nicht nur Möbel, Geschirr und Besteck benötigt, viele bräuchten auch Baby- und Kindersachen wie Strampler oder Kinderwagen.

Von den Gutscheinen profitierten auch die Mitarbeiter der AWO. „Auch alle AGH-Kräfte haben Gutscheine bekommen.“ Doch die meisten der so genannten Ein-Euro-Kräfte, die durchs Jobcenter gefördert werden, haben ihre Gutscheine für Flüchtlingsfamilien abgegeben, um dort zu helfen, wo es ihnen zurzeit am dringendsten erschien.  Sönke Rother

Rund 7900 Gutscheine wurden von April bis Jahresende eingelöst – auch Projektleiterin Monika Horst und Dieter Kienitz, bei der AWO zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising, waren aufgrund der Masse überrascht.  Foto: Rother

 

 

[AWO - Steinburg] [Kreisverband] [AWO-Ortsvereine] [AWO-Infos] [Veranstaltungen] [Links] [Impressum]